Wie kommen Die Ilexblätter in das Uelser Wappen?

Das Uelser Wappen am alten Rathaus wurde 1902 angebracht. Erstellt hat diesen der Stukkateur Roeloff Wessels aus Coevorden.

In der Heraldik (Wappenkunde) werden Stechpalmenblätter nur selten verwendet. Sie sollen die Wahrheit zu symbolisieren.

Die Stechpalme wird auf platt Hülskrabbe genannt.

Beispiel eines mittelalterigen Wappens aus Thüringen.



Der berühmtester Sohn Uelsens war Joan Nieuhof (geb.22.Juli 1618  in Uelsen, † 8. Okt. 1672 auf  Madagaskar). Dieser war Seefahrer der niederländischen  West-Indischen Compagnie. Sein Vater und sein Bruder waren nacheinander Bürgermeister in Uelsen.

In das Familienwappen der Niehofs waren auch 3 Ilexblätter enthalten.Diese Ilexblätter fanden sich später, mit Einwilligung des Grafen Ernst-Willhelm, auf das Gemeindewappen (seit 1665) wieder.

 

In Deutschland gibt es noch zwei weitere Ortschaften deren Wappen auch jeweils drei Ilexblätter enthalten.

 

Der Name Uelsen bestand schon lange, bevor es überhaupt Wappen gab.

Früher wurde die Herkunft des Namens Uelsen auf die "Hülskrabbe" hergeleitet. Diese Vermutung hielt aber näheren Untersuchungen nicht stand.

In dem Buch von Abels "Die Ortsnamen des Emslandes in ihrer sprachlichen und kulturgeschichtlichen Bedeutung" erklärt dem gegen über den Namen Uelsen sprachlich (etymologisch) als Ansiedlung im Quellenlande. "Uelle" bedeutet Grundwasser = Quelle. In Uelsen entspringen tatsächlich mehrere kleine Bäche in einer fruchtbaren Gegend die in vorchristlicher Zeit schon früh besiedelt war. Darauf deuten zahlreiche Funde hin.

 


1131 urkundlich Ulsen, 1177 Ulseten, 1332 Ulzen später Uelsen.

1131 bestand in Uelsen bereits eine dem hl. Werenfried geweihte Kirche.