Geschichtsträgtige Wanderung durch das südliche Uelsen

Friedhofstor, Höcklenkamper Straße

Ein Teil des alten Friedhofes.

Alter Fridhof

Das Denkmal dient dem Andenken an die Gefallenen in Frankreich von 1866 (Preußisch-Deutscher Krieg), 1870 und 1871 (Deutsch-Französischer Krieg). Die Inschrift lautet „Zum Andenken an die auf dem Felde der Ehre gebliebenen Krieger des Kirchspiels Uelsens“.

 

Der alte Trafoturm liegt an der Einmündung der Straßen „Am Mühlenberg“ und „Friedhofsweg“.

Blick auf´s Dorf

Die Windmühle bald erstrahlt sie wieder im alten Glanz!

 

 

 

 

 

 

Dieser Erinnerungsstein steht in unmittelbare der Windmühle und ist dem Sanitätsrat Dr. med. Eduard Regenbogen gewidmet worden. Dieser war in den Jahren 1894 bis 1918 Bürgrmeister in Uelsen.

Dieses Denkmal ist komplett aus Sandstein gefertigt und befindet sich oben auf dem Mühlenberg in unmittelbarer Nähe zur Windmühle. Es ist aufgestellt worden zum Gedenken an den Gefallenen im ersten Weltkrieg (1914 – 1918).

Das dritte Denkmal ist für die getöteten Soldaten im zweiten Weltkrieg (1939 - 1945). Es befindet sich am südlichen Fuße des Mühlenberges.

Bronzezeithof

Diese Wälle sind nur circa 50 cm hoch und bestehen aus aufgeworfener Erde. Der Wall am geteerten Rad- und Fahrradweg verläuft parallel auf einer Seite des Weges. Es handelt sich mit großer Wahrscheinlichkeit um Grenzmarkierungen.

Grünlandfläche an dem Weg „Zur Statt“.  Circa 3 ha ghören der Naturschutz-stiftung Grafschaft Bentheim und 1 ha der Gemeinde Uelsen.

Quellgebiet des Linnenbaches.

Grabhügel aus der Bronzezeit.

Der Hardinger Weg liegt im südlichen Teil Uelsens. Die etwa 2 km lange Straße geht in den Linnenbachweg über, welcher nach Lage führt. Das Gebiet, durch welches der Weg führt, ist von vielen Gehölzen geprägt. Auf beiden Seiten der Straße dominiert Grünland, welches teilweise feucht ist.

 

Eschboden im südsüdöstlichen Teil Uelsens.